Schnecke von Töpferei Wenzel Oberderdingen
Schnecke von Töpferei Wenzel Oberderdingen

Das Schneckenhaus öffnet wieder!

Endlich haben wir es geschafft! Nach über zwei Monaten dürfen wir endlich wieder ins Schneckenhaus. Erzieherinnen, Minischnecken, Piratenschnecken und Eltern.

Und wir freuen uns sehr, euch nach so langer Zeit wiederzusehen!

Leider ist es aber noch nicht ganz so wie früher. Wir haben vom Kultusministerium strenge Auflagen und Regeln bekommen, an die wir uns alle im Schneckenhaus halten müssen.

Ein Teil der Kinder besucht nun das Schneckenhaus am Vormittag, ein Teil kommt am Nachmittag und eine weitere Gruppe verbringt den ganzen Tag im Schneckenhaus. Die Gruppe können leider nichts zusammen unternehmen oder zusammen spielen.

Das ist natürlich ein wenig blöd- aber wisst ihr was?

Das bekommen wir hin! Und wir hoffen, dass es bald wieder so wird wie es früher war.

Bis dahin:

Herzlich Willkommen in eurem und unserem Schneckenhaus!

 

 

________________________________________________________________

 

 

Wir bringen Euch ein bisschen Schneckenhaus nach Hause...

Liebe Schneckenhauskinder, liebe Eltern,

leider können wir uns momentan nicht sehen und viele Aktivitäten die wir geplant haben fallen aus.

Wir haben uns überlegt, dass wir euch gerne Vorschläge und Anregungen schicken wollen, um euch die Zeit zuhause etwas zu verkürzen und um zu sehen was für wunderbare, kreative Ideen ihr habt.

Wir stellen ab jetzt jede Woche „Aufgaben“ und Anregungen auf unserer Homepage online. Wir sind sehr gespannt auf eure Ideen, Ergebnisse oder eigene Anregungen für alle anderen Familien.

Gerne könnt ihr eure Werke fotografieren und diese an oberderdingen@schneckenhaus-bretten.de senden. Diese Fotos werden wir dann auf unserer Homepage ausstellen. Bitte denkt daran, dass wir Fotos von euren Kindern nicht auf der Homepage veröffentlichen können. Eure Werke und Ideen hingegen sehr gerne!

Wir freuen uns von euch zu hören, bleibt gesund!

Sarah, Anja, Laura, Jenny, Nadine A., Emily, Aylin, Manu, Nadine H., Melly, Sonja

 

P.s.: Bei Fragen oder Anliegen sind wir wieder zu unseren normalen Öffnungszeiten für euch telefonisch erreichbar!

 

 

_______________________________________________________________

 

 

Wir haben gebastelt, gesammelt, gepflanzt…

experimentiert, Theater gespielt…

 

Und was machen wir jetzt?

 

Diese Woche sind die Baumeister gefragt!

 

Wie hoch, wie breit, wie wackelig und wie stabil kann euer Gebäude sein?

Was für ein Gebäude ist es? Ein Zoo, ein Bauernhof, eine Autorennstrecke, ein Schiff, ein Turm, ein Dinoland, eine Burg oder etwas ganz anderes?

Wollt ihr mit Bauklötzen bauen oder gibt es auch noch anderes Baumaterial?

In der Notbetreuung haben 2 Kinder schon los gelegt!

Schaut es euch oben mal an.

 

________________________________________________________________

 

 

Luna und Max haben sich zusammen an unser experiment gewagt.

Beide fanden es lustig, schmierig und einfach toll!

Bei ihnen entstanden Quallen. Hier das Ergebnis...

Wie wäre es mit einem Experiment!?!

Wie wäre es mit einem Experiment!?!

Piraten- und Minischnecken sind- wie wir alle wissen- große Forscher.

Deswegen haben wir in dieser Woche ein wirklich verblüffendes Experiment herausgesucht.

Ihr benötigt dazu:

Maisstärke (Speisestärke)

Wasser

Einen Löffel

Eine Rührschüssel

Eine flache Schüssel

Und jetzt geht es los:

 

1. Vermischt Wasser und Speisestärke miteinander, so dass eine zähflüssige Masse entsteht. Die beiden Komponenten lassen sich besser verrühren, wenn man langsam rührt. Je schneller man rührt desto schwieriger wird das Mischen.

 

2. Wenn sich Wasser und Maisstärke zu einer zähflüssigen Masse vermischt haben, füllt ihr sie in eine flache Schüssel um.

 

3. Und nun probiert verschiedene Dinge aus:

Wenn ihr ein wenig von dem Speisestärke in die Hand nehmt und die   die Hand ruhig haltet, läuft der „Teig“ einfach an eurer Hand hinunter.

Was passiert wenn ihr den Teig in eurer Hand die ganze Zeit bewegt und knetet?

 

4. Was passiert, wenn ihr mit der Faust auf den Teig in der Schüssel 

     schlagt?

 

Und was, wenn ihr eure Hand ganz langsam auf den Teig legt und sanft nach unten drückt?

Verblüffend, oder? Wir sind gespannt, was ihr erforscht!

 

______________________________________________________

 

 

 

Sooo viel Zeit ist nun schon vergangen…

und wir können uns immer noch nicht sehen.

Mit Freunden spielen, rennen, toben, basteln, malen und sich verrückte Sachen ausdenken- ja das alles fehlt!

Und da ist uns eingefallen, dass wir alle ja eine Geschichte kennen die genau davon handelt. Einen Freund zu finden und nicht mehr alleine zu sein. Welche Geschichte könnten wir wohl meinen?

Fällt euch eine Geschichte ein? Schaut doch einfach mal nach:

 

Vorhang auf für das Tischtheater im Schneckenhaus!

 

_________________________________________________________________

 

 

Verzierung Eurer Blumentöpfe mit Blumenstecker...

 

 

Georgia war auch schon sehr fleißig und hat ihre Blumentöpfe mit schönen Blumenhandabdrucksteckern geschmückt.

 

 

Mats hat zusammen mit seiner Mama seinen "Kinder-Garten" mit zwei schönen Blumenstecker verziert.

 

Diese tollen Blumen haben uns Max und Luna zugeschickt. Sie sehen sehr schön aus!

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer will fleißge Gärtner sehn'...

 

 

Georgia schickte uns dieses tolle Bild mit ihren bemalten und eingesäten Blumentöpfen.

Sie hat Radieschen und Buschbohnen eingepflanzt.

Wir hoffen auf einen erfolgreichen Ertrag :)

 

 

 

Auch Mariella war fleißig am einpflanzen.

Hier dürfen nun Paprika, Tomaten, Gurken und leckere Erdbeeren wachsen!

 

 

 

Diese beiden Blumentöpfe wurden von Florian und Julian bemalt und bepflanzt.

 

In dieser Woche sind wir natürlich ganz neugierig!

 

Ist in eurem Blumentopf schon etwas zu sehen? Ist schon etwas gewachsen?

Wenn ja, wie sieht es aus? Groß oder klein? Hat es schon Blätter?

Wenn nein, seid nicht traurig. Dann braucht es einfach noch etwas Zeit.

Um Diese Zeit etwas zu verkürzen, haben wir uns was Neues ausgedacht:

Lege deine Hand auf eine Pappe und bitte Mama oder Papa, deine Hand nachzumalen. Danach denkst du dir ein lustiges Muster aus und malst die Hand schön bunt an.

Vielleicht macht ihr auch eine Mama- oder Papa- Handblüte?

Die Hand wird die Blüte deiner Blume.

Sie wird oben an einen Stiel geklebt. Der Stiel kann ein Stock, ein Rohr oder etwas ähnliches sein.

Nun benötigt deine Blume natürlich noch Blätter. Vielleicht schaust du dich draußen um. Wie sieht so ein Blatt aus? Sehen sie alle gleich aus? Wie viele unterschiedliche Blätter findest du?

Nun wählst du aus welche Blätterform deine Blume bekommen soll. Danach malst du deine Blätter an und klebst sie auch an den Stiel.

Wenn du nun deine Blume in den Blumentopf steckst, sieht er bis die „echte“ Pflanze wächst, nicht mehr so leer aus!

Wir freuen uns über viele bunte Handblumen!

 

__________________________________________________

 

 

 

 

 

Der kleine Gärtner Mattis beim Pflegen seiner eingepflanzten Sonnenblume in seinem bunt gestalteten Blumentopf!

 

Im "Kinder-Garten" von Mats wartet man schon gespannt auf das Keimen der Sonnenblumen.

 

 

Das ist schade…

wir hätten Euch nach den Osterferien sehr gerne wiedergesehen. Aber leider müssen wir wohl noch warten…

Da stellt sich die Frage: was machen wir jetzt?

Draußen grünt und blüht es überall und normalerweise würden wir jetzt mit euch im Schneckenhaus Sonnenblumen, Kürbisse, Zucchini oder Bohnen in Töpfen aussähen.

Wie wäre es wenn ihr das zuhause machen würdet?

Nehmt euch einen Blumentopf und malt ihn schön bunt an. Dann füllt ihr Erde hinein. Falls ihr Samen, Kürbiskerne oder Bohnen zuhause habt, steckt ihr sie in die Erde und gießt sie vorsichtig an.

Falls ihr keine Samen habt, müsst ihr Mama oder Papa bitten mit euch in einen Supermarkt zu gehen. Dort gibt es verschiedenste Samenpäckchen.

Nun müsst ihr darauf achten, dass die Erde im Topf nicht austrocknet- aber auch keine Überschwemmung erleidet!

Wir freuen uns auf Fotos von euren Töpfchen- und natürlich später auch von euren Pflanzen!

Und zum Schluss haben wir noch eine schöne Frühlingsgeschichte für euch:

 

Lukas hat Hunger – Von der Raupe zum Schmetterling

Lukas, die kleine, dicke Raupe, ist einfach immer hungrig. Schon nachdem er vor einer Weile aus seinem Ei geschlüpft war, hatte er einen Bärenhunger. 

Eines Tages im Frühling, wurmte Wilma Wochenwurm auf der grünen Wiese umher und hielt Ausschau nach einem neuen Abenteuer. Und plötzlich hörte sie ein lautes Schmatzen. Was konnte das denn sein? Eine Kuh vielleicht? Ein Schaf? Sie schaute sich um, aber sehen konnte sie niemanden. Nur das laute Schmatzen war zu hören. 

Njam, njam, njam, njam. Ist das aber lecker!“, schmatze jemand auf dem Busch neben Wilma. 

Hätte Lukas nicht sein gelbes Halstuch getragen, hätte Wilma ihn vermutlich nie entdeckt. Denn Lukas war grün. Genau so grün wie die Blätter. Er konnte sich sehr gut zwischen den Blättern verstecken.

„Hallo!“, rief Wilma. „Wieso schmatzt du denn so?“
„Entschuldige!“, mampfte Lukas. „Ich weiß ja, dass man beim Essen nicht schmatzen soll, aber es schmeckt mir doch immer so gut!“

Wilma beobachtete, wie viele Blätter Lukas wegputzte. Das ging rasend schnell, Schwupp, hatte er schon das nächste Blatt vertilgt.

„Du hast aber Hunger!“, staunte Wilma.
„Ja, das stimmt!“, antwortete Lukas. „Ich habe heute auch noch etwas ganz Besonderes vor!“
„Ehrlich? Was denn?“, fragte Wilma.
„Ich werde…mampf…mampf…mich bald verwandeln!“, antwortete Lukas.
„Verwandeln? Bist du etwa verzaubert?“, wunderte sich Wilma. 
„Ein bisschen schon!“, kicherte Lukas. „Manche Raupen können sich in etwas  Wunderschönes verwandeln. Das errätst du nie!“

 

Jetzt war Wilma sehr neugierig geworden und wollte unbedingt wissen, in was sich Lukas verwandeln würde.

„Warte ab! Ich zeige es dir. Aber du musst ein bisschen Geduld haben.“, sagte Lukas, als er das letzte Blatt aufgefressen hatte. Und dann begann er, sich ein festes, kleines Haus zu bauen. Wilma war sehr erstaunt. Kurz bevor Lukas den Deckel schloß und sich verpuppte, sagte er: „Bis in ein paar Tagen, Wilma. Ich schlafe eine Runde. Und wenn ich aufwache, wirst du mich fast nicht wiedererkennen. Wetten?“

Wilma konnte es nicht erwarten, bis Lukas wieder aus seinem kleinen Haus kam. Was er dann wohl sein würde? 

Sie wartete sehr geduldig. Und nach einer Weile bewegte sich Lukas Häuschen. 

Dann machte es „Knack“ und die Hülle brach ein bisschen auf. Irgendjemand gähnte und streckte lange Fühler an die Luft. Und dann erkannte Wilma ein gelbes Halstuch. Klar, das musste doch die Raupe Lukas sein! Lukas, war aber keine Raupe mehr. Er öffnete große, bunte Flügel und flatterte ganz leicht mit ihnen hin und her.

Wilma staunte nicht schlecht! Sie konnte gar nicht glauben, dass sich eine kleine, dicke, grüne Raupe in so etwas Wunderbuntes verwandeln konnte.

Lukas war ein Schmetterling geworden!

„Na? Was sagst du jetzt?“, fragte Lukas. „Ist das nicht toll?“

„Oh ja!“, antwortete Wilma. „Das ist das Schönste, das ich je gesehen habe!“

Und dann musste Lukas unbedingt ausprobieren, wie das Fliegen funktionierte. Er flatterte über Wilmas Kopf und über die grüne Wiese und rief: „Bis bald, Wilma! Ich komme bald wieder vorbei. Aber jetzt muss ich erstmal ein bisschen Blumennektar probieren. Ich habe nämlich einen Bärenhunger!“

Wilma winkte Lukas noch lange nach und bestaunte, wie seine Flügel im Sonnenlicht glitzerten. Wie viele große Abenteuer man doch auf einer kleinen Wiese erleben konnte!

 

 

 

 

 

_____________________________________________________________________________

 

 

 

und schon ist Ostern vorbei und eine neue Woche hat begonnen…

und wir hoffen, dass ihr Lust auf eine neue Aufgabe habt?

Die letzte Woche und über Ostern war ja sehr schönes Wetter. Wahrscheinlich habt ihr das genauso genossen wie wir. Denn dann kann man ja die Wohnung verlassen, den Sonnenschein genießen und draußen etwas unternehmen. Fahrrad, Roller oder Dreirad fahren, spazieren gehen oder vielleicht im Garten spielen.

Dazu passen unsere nächsten Wochenideen!

Unsere erste Idee ist für Minischnecken und Piratenschnecken geeignet:

Nimm ein großes Blatt (Tonpapier oder Karton) und klebe Streifen doppelseitiges Klebeband darauf. Du kannst sie nebeneinander kleben aber auch kreuz und quer. So wie es dir gefällt. Dann machst du mit Mama und/oder Papa einen Spaziergang zu einer Wiese auf der Blumen blühen. Dort pflückst du dir einen schönen Blumenstrauß. Zuhause schneidest du die Stiele ab und legst du die Blüten auf das doppelseitige Klebeband. So entsteht ein wunderschönes Blumenbild.

Wenn ihr kein doppelseitiges Klebeband habt, könnt ihr die Blüten auch mit Klebestoff auf das Blatt Papier kleben.

Wir sind gespannt auf euer Blütenzauberbild!

Die zweite Idee eignet sich eher für Piratenschnecken:

Wir basteln einen Schmetterling oder eine ganze Schmetterlingsfamilie!

Du brauchst:

Stöcke mit Astgabel für die Fühler

Papier für die Flügel

Stifte, um die Flügel schön bunt anzumalen

Nadel und Faden, um die Flügel an den Stock zu nähen.

Vielleicht basteln Mama und Papa mit? Dann gibt es wirklich eine große Schmetterlingsfamilie!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß und freuen uns schon auf eure Fotos!

Macht es weiterhin gut und bleibt gesund!

Bis hoffentlich ganz bald, eure Erzieherinnen aus dem Schneckenhaus

 

 

...Levi und Mariella waren schön fleißig und haben uns diese tolle Bilder geschickt:

Ein kleiner Ostergruß von uns an euch...

Diese tollen Osternester habt ihr uns zugeschickt...

 

 

Dieses schöne bunt gestaltete Osternest hat uns Julian und Florian gesendet.

 

 

 

Diese drei tollen, mit Naturmaterialien gestalteten Osternester, schickte und Levi zu...

...und schon sind ein paar Tage vergangen und es wartet schon die nächste Idee für Euch:

Bald kommt der Osterhase!

Am Ende der Woche feiern wir das Osterfest.

Im Schneckenhaus würden wir jetzt zusammen Ostergeschichten lesen, Osterlieder singen und aus vielen verschiedenen Materialien Osterdekorationen basteln.

Wir haben uns überlegt, dass ihr einiges davon mit euren Eltern machen könntet und euren Eltern zum Beispiel das Lied von Stups, dem kleinen Osterhasen beibringen könntet. Erinnert ihr euch?

Wenn nicht- das findet ihr bestimmt im Internet!

Liebe Minischnecken für euch haben wir ein Osterfingerspiel herausgesucht:

Zehn kleine Hasen

hoppeln hin und her,

zehn kleinen Hasen

fällt das gar nicht schwer.

Zehn kleine Hasen

suchen ein Versteck,

zehn kleine Hasen

sind auf einmal weg!

Probiert es aus, das klappt bestimmt!

Natürlich freuen wir uns auch wenn ihr etwas für das Osterfest bastelt. Wie wäre es denn mit einem schönen Osternest?

Ihr könnt draußen Naturmaterialien wie Blätter, Gräser, Rindenstückchen, Gänseblümchen und Zweige sammeln und daraus ein Nest basteln.

Oder ihr lasst euch von Mama oder Papa eine Schale geben, die ihr mit Naturmaterialien ausschmückt. Natürlich gehen auch andere Materialien. Oder eine Mischung aus beidem!

In das Osternest könnt ihr eure schönsten selbstgefärbten oder bemalten Eier legen.

Wir sind gespannt auf eure Ideen und eure Ostereiernester!

Wir wünschen euch allen viel Spaß und schöne Ostern!

 

 

Viele tolle Bilder von euren bemalten Steinen haben uns erreicht....

...bemalt von Levi

...bemalt von Luna und Max

...gestaltet von Mattis mit seiner Mama

...bemalt von Florian und Julian

Es sind ganz viele bunte schön bemalte Steine, per Bilder bei uns angekommen. Wir haben uns über jedes einzelne Bild von euch gefreut!

 

 

 

Und jetzt geht’s los:

 

Der Frühling ist da!

Auch wenn es momentan noch ziemlich kalt draußen ist, sieht man doch dass es Frühling wird. Die ersten Blumen blühen, die Obstbäume bekommen Knospen und wenn die Sonne scheint, ist das richtig angenehm.

Wir wollen den Frühling begrüßen!

Also dann, warm anziehen und an die frische Luft! Denn ihr benötigt für die erste Schneckenhaus Aufgabe einen oder mehrere schöne Steine.

Nehmt die Steine mit nach Hause, macht sie sauber und bemalt sie in Frühlingsfarben oder mit Frühlingsmotiven. Wie sieht der Frühling aus? Ist er hell, dunkel oder bunt? Was gehört zum Frühling, was ist in dieser Jahreszeit typisch?

Bemalen könnt ihr die Steine mit Wasser- oder Fingerfarben. Wer das nicht zur Hand hat, kann es auch mit Filzstiften versuchen.

Übrigens… man kann auch auf Holz malen. Vielleicht findet ihr einen schönen Stock, ein Stück Rinde oder etwas anderes das ihr bemalen wollt…

Wir freuen uns schon sehr auf eure kreativen Werke!

Bitte sendet uns eure Fotos bis zum Sonntag.

Am Montag gibt es dann die nächste Schneckenhaus Aufgabe….

Viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

Zum 10-jährigen Jubiläum...

... bekam das Schneckenhaus Oberderdingen seinen langersehnten Schriftzug!

Wir freuen uns sehr darüber!

Wir feiern den 10. Geburtstag des Schneckenhauses

Im April 2009 eröffnete das Schneckenhaus Oberderdingen. Dies haben wir mit einem großen Sommerfest auf dem Sportplatz gefeiert.

Zu diesem Anlass haben die Kinder eine große Geburtstagstorte aus Karton gebaut, einen Kuchen gebacken und ein Geburtstagslied einstudiert.

Bei gutem Wetter konnte somit die Geburtstagsfeier steigen. Für Spiel, Spaß und das leibliche Wohl war besten gesorgt. Eltern und Kinder konnten an mehreren Spielstationen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Als Highlight zeigte uns Carlos Öhler,eines unserer Schneckenhauskinder, gemeinsam mit seinem Trainer Jonas Friedrich eine ganz tolle Fahrrad – Trial Show.

Wir bedanken uns herzlich bei Jonas Friedrich dass er sich für uns Zeit genommen hat.

Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Elternbeirat, der uns bei der Organisation und Durchführung tatkräftig unterstützt hat.

Fortbildung zur Reggiopädagogik

Nach einem Jahr Zusatzausbildung mit 144 Unterrichtsstunden, präsentierten die Erzieherinnen am 06.10.2017 und 07.10.2017 Ihre Facharbeiten und wurden durch Heide Marie Syassen, Ausbilderin von Fachkräften für Reggio Pädagogik in Kooperation mit der Ruhr Campus Academy der Universität Duisburg/Essen und Dialog Reggio in Mainz-Bingen, Kiel und Bielefeld zur Fachkraft für reggioinspirierte Kultur des Lernens zertifiziert.

Die Reggio-Pädagogik gilt international als der konsequenteste und zugleich als ein besonders kindorientierter Ansatz zur Umsetzung des Bildungsauftrags in Kindertageseinrichtungen. Sie wurde nach einer bemerkenswerten Vorgeschichte in den 1960er Jahren entwickelt und hat seither die elementarpädagogische „Landschaft” in vielen Ländern geprägt. Im Mittelpunkt stehen wahrnehmende, forschende und lernende Kinder…

Für das Schneckenhaus bedeutet das, dass sich nicht nur die Haltung der Erzieherinnen gegenüber der Kinder und Eltern verändert hat, sondern sich auch viel in der Raumgestaltung und Auswahl des Spielmaterials getan hat. Das Schneckenhaus legt viel Wert auf die Dokumentation, was an allen Wänden sichtbar wird. Die Erzieherinnen sind die Begleiter der Kinder und machen sich mit ihnen auf den Weg. Gemeinsam wird geforscht, entdeckt und ausprobiert. Den Kindern wird viel zugetraut, denn es steckt so viel Können in jedem einzelnen.

Die Kinder stehen im Mittelpunkt und werden mit ihren Wünschen und Bedürfnissen sehr ernst genommen. So geschieht täglich Partizipation wenn es um die Entscheidung der Tagesgestaltung, Projektentwicklung, Raumgestaltung oder das Essen geht. Die Kinder sollen sich ihrer Rolle in der Gemeinschaft bewusst werden und ihre Selbstwirksamkeit spüren.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Projektarbeit: Die Aufgabe der Erzieherinnen besteht darin, die Kinder genau zu beobachten und so ihre Interessen zu erkennen. Mit ihrem pädagogischen Hintergrundwissen begleiten sie die Kinder und lassen gemeinsam mit ihnen Projekte entstehen, deren Ausgang nicht geplant ist, sondern durch die Kinder und ihre Ideen bestimmt wird.

Die Kinder und Erzieherinnen sehen sich als Teil der Gemeinde und daher ist die Öffnung nach außen ein wichtiger Punkt im Alltag. Die Kinder erkunden nach und nach ihr Umfeld, sie haben bereits viele Spaziergänge durch den Ort, das Feld und den Wald gemacht, sogar eine Führung durften sie miterleben, bei der sie viel über die Gebäude und Geschichte der Gemeinde erfuhren.

Mit ihrer Zertifizierung sind die Erzieherinnen nun gewappnet, um sich gemeinsam mit den Kindern und Eltern auf den Weg zu machen…

Hier finden Sie uns:

Trägerverein

Schneckenhaus e.V.
Melanchthonstraße 80
75015 Bretten

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 7252 965620

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trägerverein Schneckenhaus e.V.