Es regnet, es regnet...

Mit Heiterkeit und Forschergeist machen die Kinder das Beste aus der Wetterlage und sammeln auch bei Regen jede Menge kostbare Erfahrungen.
Am 13.07 staunten die Kinder als sie zum Waldkindergarten kamen. Die Straße war überschwämmt, der Bach rauschte laut und unser Sandkasten glich einem Planschbecken. Begeistert stellten die Kinder fest, dass besonders starker Regen diese spannenden Ereignisse geschaffen hat und wollten Teil dieses Abenteuers sein.

Warm eingepackt in ihre Regenkleidung statteten sie sich mit Schaufeln, Schubkarren und Eimern aus um ihren Sandkasten trocken zu legen. Das war gar nicht so einfach aber es ist ihnen gelungen! Dabei entstand sogar ,,Zement'' aus dem im Handumdrehen eine neue Straße asphaltiert wurde.


Die Kinder wollten Teil des Naturereignisses sein, Teil des Ganzen! Dazu gehört nunmal auch der andauernde Regen. Die Kinder machen das Beste aus dem Wetter und sorgen auf ihre eigene Art für Sonnenschein. Sie rennen durch die großen Pfützen, bestaunen den lauten Bach, nehmen Rücksicht auf die vielen Schnecken auf ihrem Weg, werden nass, wechseln die Kleidung, hüpfen durch den Matsch, erforschen den grünen Wald und den nassen Waldboden. Sie nehmen die Natur mit allen Sinnen wahr und zeigen uns, dass sogar Dauerregen im Juli seine positiven Aspekte hat.

Juhuu, die Küken sind da!

Am 20. Mai war es endlich soweit. Mehr als drei Wochen haben die Kinder sich gekümmert, mitgefiebert und sich gefreut kleine Hühnerküken auf der Hand halten zu dürfen. Mitzubekommen wie sich das anfühlt und wie sich so ein Küken überhaupt benimmt war für alle sehr spannend.

Im Rahmen des Projektes „Vom Ei zum Huhn“, bei dem die Schulanfänger mitgemacht haben, haben wir so einiges Neues über Hühner gelernt. Was ein Huhn isst, wie es schläft, wie ein Ei im Huhn entsteht und das man sogar an der Farbe der Ohrläppchen erkennen kann, welches Huhn wohl das braune oder das weiße Ei gelegt hat – Hühner mit roten Ohrlappen legen nämlich braune Eier und die mit weißen Ohrlappen legen weiße Eier.

Und während des ganzen Projekts lagen im Bauwagen im Inkubator, dem Brutkasten, 10 befruchtete Hühnereier, die wir freundlicherweise von unserem Nachbarn, Herrn Voorhoeve,  geschenkt bekommen haben. Das Ausbrüten der Eier war dann für alle unsere Kinder miterlebbar.

Am Tag 1. haben wir die Eier in den Brutkasten gelegt, der alles automatisch macht, die Temperatur und das regelmäßige Drehen der Eier. Nach ein paar Tagen musste nur jeden Tag 10 min gelüftet werden, wobei die Kinder je nach Interesse tatkräftig mitgeholfen haben.

Gegen Ende der Brutzeit musste noch Wasser in den Inkubator gegeben werden, damit sich die Luftfeuchtigkeit erhöht und die Küken es beim Schlüpfen leichter haben, sich aus der Schale zu picken.

Nach 21 Tagen war es dann endlich soweit. Als wir morgens in den Bauwagen kamen waren, bis aus einem Ei, alle Küken geschlüpft und putzmunter. Die Freude bei den Kindern und auch uns Erzieherinnen war groß.

Jedes Kind, das wollte, durfte einmal ein Küken auf die Hand nehmen und spüren wie sich so ein kleines Wesen anfühlt, bewegt und piept.

Da wir allerdings keine Wärmelampe hatten und die Ferien auch vor der Tür standen haben wir die Küken noch am gleichen Tag wieder zu unserem Nachbarbauernhof zurück gebracht, wo sie sich gleich mit ihren Artgenossen aufs Futter gestürzt haben und sich unter der Wärmelampe dann ausgeruht haben. Wir durften uns noch ausgiebig von Ihnen verabschieden und gleich noch die Enten- und Hühnerküken, die dort leben, bestaunen.

Die Kinder hatten viel Freude bei dem Projekt und beim Miterleben wie die Küken geschlüpft sind!

 

 

 

Leitungswechsel im Waldkindergarten

Im Waldkindergarten kam es am 11.05.21 zu einem Leitungswechsel. Sarina Sitzler übergab die Leitung an Sarah Winkler. Ein Grund für den Leitungswechsel war der Wunsch, wieder mehr Zeit mit den Kindern verbringen zu können. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Sarina für ihre wertvolle Arbeit und für das Herzblut, welches sie in den Aufbau des Waldkindergartens steckte. Wir freuen uns, dass Sarina den Waldkindergarten auch weiterhin tatkräftig und mit Fachwissen bereichern wird.

Sarah wird weiterhin die Kindertagesstätte Schneckenhaus, in der Bremichstraße, so wie nun auch den Waldkindergarten leiten.

Wir sind gespannt, welche neuen Möglichkeiten sich durch die Vernetzung von Waldkindergarten und Kindertagesstätte ergeben können und freuen uns auf die Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen.

Ein Tag am Bach

Leider können wir momentan nicht auf unseren Waldplatz gehen. Es müssen erst die Baumkletterer kommen, um die morschen Bäume zu entfernen, damit wir dort wieder sicher spielen können. Also suchen wir nach Alternativen - eine davon ist der schöne Bach bei der Öhlmühle. Hier kann man tolle Brücken über den Bach bauen, unserem Hund Emma Stöckchen ins Wasser werfen oder auf die Bäume klettern. Es ist so schön hier!

Osterzeit

In der Osterwerkstatt konnten die Kinder aus Astgabeln Osterhassen und mit Nägeln und Wolle Ostereier herstellen.

Natürlich kam auch der Osterhase zu uns in den Wald und versteckte viele Leckereien auf dem Wiesenplatz. Bei unserem Osterfrühstück gab es selbsgebackenes Brot und Hefezopf (über dem feuer gebacken).

Bärlauch so weit das Auge reicht

Der Frühling klopft an...es duftet herrlich nach Bärlauch bei uns im Wald. Die Kinder wollten unbedingt Bärlauchpfannkuchen backen! Gesagt - Getan! über dem Feuer kann man das genauso lecker machen wie in der Küche ;)

Aktion für zuhause

Liebe Kinder,

leider können wir uns immer noch nicht sehen. Wir vermissen Euch sehr!

Wir haben uns überlegt, Euch eine Kleinigkeit vorbei zu bringen, so dass Ihr was Schönes machen könnt.

Ihr könnt den Vögeln in Eurem Garten oder dem Balkon etwas Gutes tun…habt ihr Lust dazu?

Wir haben euch ein Glas mit Vogelfutter zusammengestellt. Schaut doch einmal, was sich darin befindet…kennt ihr alles?

Diese weißen Würfel in der Tüte sind Kokosfett. Das müsst ihr in eine Topf geben und flüssig werden lassen.  Dann dürft ihr das Vogelfutter im Glas dazu geben und alles gut verrühren.

Einen Augenblick müsst ihr warten, bis es nicht mehr ganz so heiß ist, dann könnt ihr daraus eine Kugel formen. Ihr könnt in die Kugel noch die Schnur die um das Glas gewickelt war einarbeiten, damit könnt ihr Eure Futterkugel draußen aufhängen. Wenn Eure Kugel geformt ist, könnt ihr sie ein paar Stunden in den Kühlschrank legen, so dass sie richtig fest wird. Hängt sie dann so auf, dass ihr sie gut beobachten könnt. Manchmal brauchen die Vögel ein paar Tage um das Futter zu entdecken, schaut also ruhig jeden Tag nach Eurer Futterkugel.

 

Wir hoffen sehr, dass wir uns alle bald wieder sehen können!

Wir denken an Euch,

Sarina, Sarah, Viola und Stephi

 

 

Aktuelle Situation

Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr und hoffen, dass ihr alle gesund in dieses neue Jahr starten konntet!

Leider befinden wir uns, aufgrund des aktuellen Lockdowns, vom 11.-15.01. im Notgruppenbetrieb. Wir Erzieherinnen sind in Kurzarbeit und hoffen. Wie es ab dem 18.01. weiter geht werden wir am Ende der Woche wissen. Wir hoffen alle, dass wir uns bald wieder sehen können!

Ihr Eltern werdet weiterhin über alle Neuigkeiten per Email informiert!

Bleibt gesund und bis hoffentlich bald,

 

euer Waldteam

 

Vorgezogene Weihnachtsferien

Leider mussten wir alle Kinder und Eltern früher in die Weihnachtsferien entlassen. Es kam zwar nicht überraschend, aber irgendwie doch sehr schnell. Die letzten beiden Tage haben wir mit den Kindern noch einmal sehr genossen und eine schöne Weihnachtsfeier, mit Waffeln über dem Feuer, leckerem Punsch und der Geschichte "Der allerkleinste Tannenbaum" gefeiert.

Wir wünschen allen Familien ruhige und entspannte Adventstage und ein schönes Weihnachtsfest. Kommt alle gut in das neue Jahr und genießt die Zeit als Familie!

Wir hoffen, dass wir uns am 11.Januar alle wieder sehen können! Falls sich diesbezüglich etwas ändern sollte, werden wir uns bei Euch melden!

Bleibt gesund, Euer Waldteam.

 

Kerzenwerkstatt in der Adventszeit

In der Adventszeit hat uns jeden Tag der Adventswichtel besucht und den Kindern tolle Aktionen mitgebracht. So auch das Herstellen von Bienenwachskerzen.

Zuerst mussten die Bienenwachsplatten am Feuer weich gemacht werden, damit sie gerollt werden konnten. Die Kinder hatten unglaublich viel Freude dabei und bei fast allen Familien brennt nun zu Hause eine Bienenwachskerze und erhellt die trüben Wintertage.

Ein Mandala entsteht

Der Waldkindergarten hat Geburtstag!

Wow! Es ist nun schon ein Jahr her, dass der Waldkindergarten seine Tore geöffnet hat. Es war ein turbulentes Jahr, leider auch mit einer längeren Zwangspause. Umso mehr haben wir uns darüber gefreut, den ersten Geburtstag des Kindergartens gemeinsam feiern zu können. Mit Kinderpunsch haben wir angestoßen und dazu leckere Feuerkartoffeln gegessen. Wir freuen uns auf das kommende Jahr!

Naturwerkstatt - Waldkindergarten 

Holunder

Holunder wächst als Busch fast überall. Im Frühsommer fällt er durch seine weißen, aromatisch duftenden Blüten, im Spätsommer und frühen Herbst durch die Rispen voller schwarz-lila Beeren auf.

Aus den Blüten, Beeren und Ästen des Holunders lässt sich vielerlei herstellen. Auch bei uns im Waldkindergarten wachsen am nahen Waldrand sehr viele Holunderbüsche.

 

In den letzten Wochen machten wir uns auf den Weg, um Holunderblüten für Holundersirup zu sammeln. Diese haben wir gewaschen und mit einem Sud von Wasser, Zucker und Zitronen angesetzt. Nach 4 – 5 Tage Ruhezeit haben wir diesen durch ein Sieb gefiltert und in Flaschen abgefüllt und etikettiert.

Jetzt genießen wir fast täglich beim Mittagessen das erfrischende Aroma des Holunders.

Wir sind wieder im Wald

 

Endlich haben wir es geschafft! Nach über zwei Monaten dürfen wir endlich wieder in den Waldkindergarten. 

Und wir freuen uns sehr, euch nach so langer Zeit wiederzusehen!

Leider ist es aber noch nicht ganz so wie früher. Wir haben vom Kultusministerium strenge Auflagen und Regeln bekommen, an die wir uns alle im Schneckenhaus halten müssen.

Der größte Teil der Kinder dürfen nun den Waldkindergarten wieder besuchen und das ist echt super. Doch leider vermissen wir auch die Kinder, die noch nicht kommen, und wir hoffen, dass es bald wieder so wird wie es früher war.

Bis dahin:

Herzlich Willkommen im Waldkindergarten !

...ein bisschen Waldkindergarten

Die Zeit ohne Kindergarten, ohne Entdeckungsreise, ohne tolle Ideen, ohne klettern und toben, ohne nette Gespräche und vor allem ohne euer Kinderlachen vergeht und es ist leider immer noch kein Ende in Sicht… ihr fehlt uns alle sehr!

 

Am Freitag, den 8. Mai 2020 wollten wir mit euch, euren Mamas und Papas ein „Fest der Besten“ feiern. Leider musste dieser Termin, wie auch unsere Osterfeier ausfallen.

 

Doch der Osterhase war trotzdem da und hat euch ein kleines Nest in euer Garderobenfach gelegt.

Das „Fest der Besten“ wollten wir für alle diejenigen feiern, die täglich für euch da sind und euch auf eurem Weg des Lebens begleiten.

 

Damit ihr Kinder trotzdem DANKE sagen konntet, haben wir uns verschiedene Aktionen ausgedacht, die ihr mit den Personen machen konntet, die euch wichtig sind und jeden Tag für euch da sind.

 

Wir hoffen ihr hattet viel Spaß dabei und habt die Zeit mit euren Lieben genossen.

 

In Gedanken waren wir bei euch.

 

Liebe Grüße Sarina und Ursel 

 


Diese tollen Arbeiten sind bei eurem "Fest der Besten" entstanden.

Liebe Waldeltern, liebe Waldkinder!

 

Es ist sehr schade, dass wir uns in den letzten Wochen nicht gesehen haben und wir leider auch noch nicht wissen, wann wir gemeinsam wieder auf Entdeckungsreise gehen können.

Wir hoffen aber, wie ihr wahrscheinlich auch, dass dies sehr bald sein wird.

Damit ihr wisst, dass wir sehr oft an euch denken und wir die gemeinsame Zeit vermissen, haben wir etwas für Euch gestaltet.

 

Seht’s Euch mal an, wir hoffen es gefällt Euch.

Wenn Mama und Papa Euch helfen könnt ihr es auch gerne singen ?.

 

Bis dahin, bleibt gesund 

 

Viele liebe Grüße 

Euer Wald-Team

Sarina und Ursel

Liedtext: Dorothee Keusch-Jakob (abgeändert)

Unser zweiter Wagen ist gekommen 

Am Dienstag 10.12.  2019 war die Aufregung groß - heute soll unser zweiter Bauwagen kommen! 

Dann endlich hörten wir das Traktorgeknatter und da kam er auch schon um die Ecke.

Mit Spannung verfolgten wir, wie Marco ihn zu seinem vorläufigen Platz rangierte. Jetzt muss er nur noch an seinen endgültigen Platz gestellt werden - und ne Treppe brauchen wir natürlich auch noch...

Zum Mittagessen gabs dann am Lagerfeuer Stockbrot und Würstchen. Was für ein toller Tag!

Der Nikolaus war da

Am 6. Dezember besuchte uns der Nikolaus im Waldkindergarten. Doch zunächst waren schon ein Tag zuvor, die Nikolaussocken der Kinder verschwunden. Unter den Kindern kursierte das Gerücht, dass vielleicht der Nikolaus im Wald unterwegs ist und sie mitgenommen haben könnte.
Am Morgen des Nikolaustages war es dann soweit und die Aufregung war groß – ob er uns wohl besuchen kommt? Nach dem Frühstück und der Wichtelsuche hielt es keines der Kinder mehr aus, zu warten. Und so marschierten die Waldkindergartenkinder in den Wald hinein, um nach dem Nikolaus Ausschau zu halten. Und da kam er. Erschöpft und verfroren stapfte er den begeisterten Waldkindergartenkindern entgegen. Während er ausruhte und verschnaufte, trugen die Kinder ihm das Lied „Laßt uns froh und munter sein“  vor und stellten ihm alle möglichen Fragen, die er mit Freude beantwortete. Als er dann aus seinem goldenen Buch vorlas, lauschten die Kinder gespannt seinen Worten. Schließlich öffnete der Nikolaus seinen Geschenkesack und überreichte jedem Kind seinen mit kleinen Köstlichkeiten gefüllten Socken. 
Zum Dank verabschiedeten sich die Kinder mit dem Lied „Ich hör ihn“. Danach begab sich der Nikolaus wieder auf seinen Weg und ließ glückliche Kinder zurück.
Das war ein wunderschönes und unvergessliches Erlebnis – vielen Dank lieber Nikolaus.

 

Euer Waldkindergarten-Team Schneckenhaus Oberderdingen 

Ein bisschen so wie Martin

Am Donnerstag den 14.11. 2019 feierten wir unser erstes Laternenfest im Waldkindergarten Schneckenhaus in Oberderdingen. Es waren alle Familienmitglieder unserer Kindergartenkinder herzlich eingeladen und so waren auch einige Omas, Opas, Tanten und Onkels dabei.

Gemeinsam machten wir uns vom Wanderparkplatz aus auf den Weg. Wie auch im alltäglichen Ablauf legten wir an diesem Abend immer wieder einen Stopp ein, um auf den letzten zu warten der dann rufen durfte: “Alle da!“ Und das war das Zeichen, das wir alle gemeinsam, begleitet von der Gitarre, zu singen beginnen konnten. So führte uns, der mit Kerzengläsern beleuchtete Weg, auf unsere „Schneckenhauswiese“ am Waldrand. Dort angekommen, durften man sich auf das „Sankt Martins-Theater“  freuen und der Geschichte lauschen. 

Vielen Dank liebe Waldkinder, ihr habt das richtig toll gemacht! 

Alle Familien haben sich an unserem Buffet beteiligt und so konnten auch wir miteinander teilen und den Abend bei Punsch und Leckereien am Feuer geniessen. Herzlichen Dank dafür!

Ein Dankeschön noch an den Elternbeirat, der uns bei den Vorbereitungen toll unterstützt hat.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr wenn es wieder heisst: „Kommt wir woll´n Laterne laufen“

 

Euer Waldkindergarten – Team Schneckenhaus Oberderdingen

Hier finden Sie uns:

Trägerverein

Schneckenhaus e.V.
Melanchthonstraße 80
75015 Bretten

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 7252 965620

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trägerverein Schneckenhaus e.V.