Gartenkinder AKTUELLES

Klangobjekt "Riesenxylophon"

In unserem Garten hat ein neues Objekt Einzug gehalten: das Riesenxylophon. Im Sommer hatten wir die tolle Nachricht erhalten, dass wir von der Moser-Kern-Stiftung ein musikalisches Objekt gespendet bekommen. Wir entschieden uns für ein „Draußen“-Objekt, da wir täglich einen großen Teil des Vormittags draußen verbringen, egal bei welchem Wetter. Da kam das Angebot der Firma Klanghütte mit ihrem tollen Musikinstrument gerade recht. Am 13. Oktober baute die Firma gemeinsam mit dem Bauhof das Instrument bei uns im Garten auf. Vielen Dank!

Schade, dass wir die tollen Töne nicht schicken können, die seither in unserem Garten erklingen! Die Kinder haben riesigen Spaß und wie auf dem Foto zu sehen ist, können sich mehrere Kinder gleichzeitig damit beschäftigen. Ein voller Erfolg! Wir bedanken uns von ganzem Herzen für dieses wunderbare Instrument bei der Familie Dr. Moser und beim Stiftungsrat!

Herbst-Waldtag

Wir wollen mit den Kindern jede Jahreszeit im Wald erleben, deshalb trafen wir uns am 13. Oktober am Parkplatz der Burg Ravensburg. Von dort aus machten wir uns um 8 Uhr auf den Weg in den Wald. Unterwegs konnten wir schon den Herbst entdecken: Nebelschwaden über dem Wald, reife Trauben in den Weinbergen und viele bunte Blätter an den Bäumen. Nach einem gemütlichen Frühstück im Wald konnten die Kinder freie Spielideen entwickeln oder mit der Erzieherin auf Entdeckungstour gehen, zum Beispiel wurde ein Fuchsbau entdeckt. Später gab es noch eine Schatzsuche: Als Team konnten die Kinder verschiedenfarbige Dinge in Eierkartons sammeln. Das Suchen stellte sich bei mancher Farbe als Herausforderung dar, die aber gemeinsam gelöst werden konnte. Zum Mittagessen gab es warme Kürbissuppe, die die Kinder am Tag zuvor gekocht hatten. Lecker! Nach dieser warmen Stärkung wurde wieder weiter gespielt. Viel zu schnell verging der schöne Tag, aber eins ist sicher: der nächste Waldtag kommt!

Offener Kindergarten

Am 1. Oktober haben wir unsere Kinder und ihre Familien in den Kindergarten eingeladen. Ab 14 Uhr konnte sich jede Familie den Kindergarten von innen ansehen und das ganz allein und ungestört! In dieser Zeit konnte jedes Gartenkind seine Familie durchs Haus führen und „Gastgeber“ des Hauses sein. Es wurde gespielt, bis die nächste Familie geklingelt hat und dann war „Übergabe“, das heißt die nächste Familie wurde reingelassen. Die Zeit ist wie im Flug vergangen!

Wir ernten Kartoffeln

 

Passend zum Herbstanfang machten wir uns am 22. September 2021 auf den Weg zur Kartoffelernte. Wir waren eingeladen, auf dem Feld von Familie Dittes bei der Kartoffelernte dabei zu sein. Unser Treffpunkt war der Spielplatz in der Beethovenstraße. Bei kalten 6 Grad marschierten wir um acht Uhr zum Feld, das Richtung Kürnbach liegt. Dort angekommen gab es erst einmal ein gemeinsames Frühstück. Wir wurden von Familie Dittes begrüßt und bekamen eine kurze Erklärung über Kartoffeln, wie sie wachsen und wie man sie richtig erntet.

Jetzt konnte es losgehen: mit dem Traktor wurden die Kartoffeln aus der Erde rausgeschleudert. Nun begannen wir fleißig, die Kartoffeln in Eimer einzusammeln und dann in Säcke umzufüllen. Ruck zuck war die Reihe abgeerntet. Es wurden mit riesengroßer Freude die unterschiedlichsten Kartoffeln gefunden!

Nach der reichen Ernte ging es weiter auf eine Streuobstwiese, auf der wir viel Zeit für freies Spiel hatten: auf Bäume klettern, Pferd spielen, frische Äpfel und Birnen probieren, Müll einsammeln, „Vogelnester“ bauen oder einfach nur den Herbstanfang bei herrlichem Sonnenschein genießen! Dann wurden die frischen Kartoffeln gewaschen und im Topf über unserem Lagerfeuer gekocht. Zum Mittagessen gab es frischen Quark, Schnittlauch, heiße Pellkartoffeln und Grillkartoffeln aus der Glut. So frisch - einfach lecker!

Auf dem Rückweg kamen wir richtig ins Schwitzen, denn mittlerweile war es richtig warm geworden. Auf dem Spielplatz gab es noch Hefezopf und schon wurden wir wieder abgeholt.

Unsere beiden neuen Ateliers

 

Das NASS-ATELIER

Im „Nassbereich“ haben die Kinder jederzeit die Möglichkeit mit Wasserfarben oder Fingerfarben am Tisch oder der Staffelei zu malen, zu tonen, kneten oder mit dem selbst gemachten Zaubersand zu formen.

Wir haben Naturwolle zur Verfügung, die nass gefilzt werden kann.

Hier lernen wir auch verschiedene Techniken kennen wie Action Painting, Pappmachéherstellung, Murmeltechnik, Spritztechnik und vieles mehr. Oder erarbeiten Kunstwerke berühmter Künstler, wie zuletzt von Paul Klee.

Das TROCKEN-ATELIER

Im „trockenen“ Atelier gibt es Holzfarben, Pastellkreiden, Ölkreiden, Wachsmalblöcke, unterschiedlichste Papiere und Materialien wie Federn, Perlen, Knöpfe, Schachteln, Kronkorken, Stoffe, Leder, Naturmaterialien, Wolle und vieles vieles mehr.

Am runden Tisch können die Kinder im Knien malen, schneiden, kleben, nähen, fädeln, prickeln …

Dann haben wir noch einen „Heißklebe-Tisch“, an dem plastisch gewerkt werden kann, zum Beispiel mit dem Heißkleber geklebt oder wenn Werkzeug gebraucht wird kommt es hier zum Einsatz.

 

Uns ist wichtig, dass das Atelier einen Zugang nach draußen hat, so dass wir im Sommer ganz einfach die Türen öffnen können und vieles nach draußen ins „Außenatelier“ verlegen können

Ein großer Wiedersehens-Tag bei den Gartenkindern!

Wie schön, dass wir endlich wieder komplett sind, denn seit dem 22. Februar sind die Türen bei uns im Kindergarten wieder für alle geöffnet.

Schon beim Ankommen ist aufgefallen: es ist ein ganz besonderer Tag!!! Unseren Garten haben wir mit Luftballons und Girlanden geschmückt und ein herzliches Willkommen für jeden Einzelnen stand am Fenster. Unser lang ersehntes Wiedersehen haben wir im Garten gefeiert. Die Kinder der Notbetreuung haben einen süßen Willkommensgruß vorbereitet und als besonderes Frühstück haben wir süße und salzige Waffeln für alle am Lagerfeuer gebacken. Alle hatten viel zu erzählen und es war eine Freude für alle, nach sooo langer Zeit wieder die Freunde sehen zu dürfen!

Wir sind glücklich, dass wir jetzt wieder komplett sind und hoffen, dass es auch so bleibt…

Schnee zum selbst machen

 

Vermisst du auch den Schnee aus der letzten Woche? Hier ein Rezept, um ganz einfach selbst welchen zu machen.

 

Du brauchst:

2 Tassen Speisestärke

½ Tasse Öl

 

Vermische die Zutaten in einer Schüssel, entweder mit einem Löffel oder direkt mit den Händen. Schon bald spürst du die pulvrige Masse, sie knirscht so schön wie echter Schnee. Je mehr Öl du hinzugibst, desto besser ist die Masse knetbar.

Und jetzt los! Probier doch einen Schneemann zu bauen – drinnen im Warmen ?

Wir sind gespannt auf deine Ergebnisse, lass uns gern ein Foto zukommen, dann können wir eine witzige Schneemannausstellung machen!

Eine andere „kalte“ Idee für dich

 

Du brauchst:

Kleine Spielzeugtiere (kein Holz), Naturmaterial etc…

Schüssel

Wasser

(Event. Lebensmittelfarbe zum Einfärben des Wassers)

 

Lasse dir von Mama oder Papa ein paar kleine Tiere oder andere Dinge in einer Schüssel mit Wasser im Gefrierfach einfrieren (dauert ein paar Tage, je nach Größe und wieviele Schichten eingefroren wurden). Dann hol den Eisklumpen raus und überlege, wie du das Material wieder befreien kannst!

Lust auf ein Marmoriertes Bild?

 

Du benötigst:

 

Zeitungspapier (als Unterlage)

Festes Papier

Flache Schüssel

Rasierschaum

Lebensmittelfarbe

Zahnstocher

Lineal

Fülle gleichmäßig in eine flache Schüssel den Rasierschaum. Nun gib einige Tropfen Lebensmittelfarbe (am besten zwei verschiedene Farben) dazu und vermische sie mit einem Zahnstocher zu einem Muster, das dir gefällt. Jetzt drücke ein festes Blatt Papier darauf und ziehe es an einer Ecke vorsichtig wieder heraus. Lege es auf eine Zeitungsunterlage und streife den restlichen Rasierschaum mit einem Lineal fest ab. Den übrigen Schaum gibst du zurück in die Schüssel und weiter geht´s. Du kannst das beliebig oft wiederholen, immer mal wieder ein paar Tropfen Farbe dazu geben. Schon hast du marmorierte Kunstwerke ?

 

Viel Erfolg & Spaß bei den Aktionen wünschen dir deine

Gartenkinder-Erzieherinnen

 

 

 

7. Dezember 2020

 

Große Nikolaussuche

 

Der Nikolaus hatte uns Gartenkindern einen Brief geschrieben und erklärt, dass er dieses Jahr kaum Zeit hätte, unsre Socken zu füllen. Er wolle uns irgendwo in der Natur seine guten Gaben bringen... Was das wohl zu bedeuten hatte?

Am Montag, 7. Dezember 2020, fanden wir dann eine "Sockenspur", der wir folgten. Und siehe da, wir fanden frisch gebackenen Hefezopf! Mmmmh, schmeckte der lecker. Nach dieser Stärkung folgten wir weiter der Sockenspur, seinen Rätseln, lasen seine kleinen Briefe und erfüllten seine Aufgaben, die er uns stellte.

 

Leider haben wir ihn nirgendwo mehr antreffen können, dafür fanden wir all seine Hinweise und Leckereien. Und zum Schluss waren unsere Socken ganz prall gefüllt! Mit leckeren, frisch gebackenen Waffeln am Lagerfeuer klang unsere Nikolaussuche dann gemütlich aus.

11. November 2020

 

„Laterne, Laterne…“

In diesem Jahr war irgendwie alles anders… darum feierten wir unser Laternenfest in diesem Jahr leider ohne unsere Eltern.

Sankt Martin beschäftigt die Kinder jedoch nicht nur am 11. November. Schon Wochen zuvor vertieften wir mit Büchern, Liedern und Geschichten das Tun vom heiligen Martin und es wurden mit den Kindern Laternen gebastelt und Martinsgänse gebacken.

Am 11.11. war es dann soweit. Wir trafen uns mit den Kindern an diesem Morgen um 8 Uhr in unserem Garten. Im Kreis wurden Laternenlieder gesungen und die Schulanfänger führten gekonnt ihren eingeübten Lichtertanz vor.

Nachdem jedes Kind seine Laterne in der Hand hielt liefen wir los. Unser Weg führte uns vom Gartenkindergarten zu einem nahegelegenen Baumstück. Dort erwartete uns ein Lagerfeuer und viele andere Frühstücks-Leckereien. Es gab Kinderpunsch direkt vom Feuer, Kaba, die zuvor gebackenen Martinsgänse und später noch süße und salzige Waffeln, die wir am Lagerfeuer gebacken haben.

Die Martinsgeschichte wurde mit Erzählfiguren vorgespielt, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten. Im Kindergarten erwarteten wir dann ein ganz besonderes Mittagessen, was es bei uns noch nie gab: Pommes und Würstchen - lecker!

Wer wollte konnte den Vormittag im "Dunkelraum" verbringen und Licht/Schatten-Experimente mit dem Tageslichtprojektor machen oder die Martinsgeschichte als Schattenspiel nacherzählen.

Unser "etwas anderes" Laternenfest war wunderschön!

15. Oktober 2020

Wir sind unterwegs und erkunden Sulzfeld!

Heute: Großes Apfelsaftpressen beim Obsthof Mitsch

Am 15. Oktober wurden wir dann noch einmal mit dem Traktor abgeholt, um mit unseren vielen Säcken voll Äpfeln zum Obsthof Mitsch zu fahren. Dort sollte Apfelsaft daraus gemacht werden. Aber wie genau, das konntest du von Herrn Mitsch vom Obsthof erfahren. Ganz anschaulich hat er uns gezeigt, wie alles funktioniert.

Die große Maschine war echt beeindruckend, mit Förderband, "Waschanlage" und Walzen. Am Schluss kam dann der Saft raus, den du mit dem eigenen Glas probieren durftest - einfach lecker, du konntest gar nicht genug davon bekommen! Spannend war auch der Trester, der unaufhörlich hinten herauskam, und natürlich das Abfüllen!

Durch das kindgerechte Erklären und das Teilhabenlassen an der Saftherstellung konntest du die Zusammenhänge nicht nur hören, sondern auch hautnah begreifen!

Diese Apfelsaftaktion wird noch lange nachwirken, den leckeren Saft lassen wir uns im Kindergarten schmecken.

14. Oktober 2020

 

Wir sind unterwegs und erkunden Sulzfeld!

Heute: auf zur Streuobstwiese zum Äpfel sammeln

Am 14.Oktober 2020 wurden wir von Herrn Schühle mit seinem Traktor abgeholt, um auf einer Streuobstwiese Äpfel zu sammeln.

Das Thema Äpfel beschäftigte uns schon seit Erntedank. So war es nun endlich an der Zeit, mit zur richtigen Ernte zu gehen. Die Traktorfahrt im Hänger war ein besonderes Highlight, es hat dir richtig gut gefallen. Auf dem Stückle angekommen, wurden die Bäume ruck zuck mit dem Traktor geschüttelt. Fleißig machten wir uns dann ans Werk, die Äpfel einzusammeln. Ob mit Hand oder dem Rollblitz, alle halfen tatkräftig mit und so wurden in kürzester Zeit die Körbe voll, da kamen die Erwachsenen fast nicht mit dem Ausleeren nach... Zwischendurch wurden die Äpfel natürlich auch probiert - einfach lecker! Es wurde auch getestet, wie viel Kraft benötigt wird, um einen Baum mit der Hand zu schütteln, gar nicht so einfach!

Viel zu schnell verging der Vormittag, und so machten wir uns wieder mit dem Traktor und den gesammelten Äpfeln auf den Heimweg.

Wir freuen uns, dass seit dieser Woche wieder mehr Leben in unser Haus eingezogen ist und wir zehn, nächste Woche zwölf Kinder bei uns willkommen heißen dürfen. Wir warten sehnsüchtig, dass hoffentlich bald wieder der Kindergarten für alle Gartenkinder geöffnet werden darf!

Liebe Grüße, Eure Erzieherinnen

Vatertag 2020

Auch den Vätern der Gartenkinder wurde eine Freude bereitet. Alle Gartenkinder konnten mit ihren Mamas nach und nach zum Kindergarten kommen, denn dort war draußen eine Station aufgebaut um Handabdrücke zu machen. Doch es wurden keine „normalen“ Handabdrücke. Zuerst wurde die Hand mit Farbe angemalt und der Abdruck kam auf eine Zauberfolie. Dann wurden Abdrücke im Ofen kurz erwärmt, dadurch ist die Folie "klein gezaubert" worden. Aus den kleinen Abdrücken wurde dann ein wunderbarer Anhänger für Papas Schlüsselbund.

 

 

 

 

 

 

Muttertag 2020

Leider fiel das Fest für die Besten diese Jahr aus, dennoch wollten wir nicht darauf verzichten den Müttern eine Freude zu machen. Die Gartenkinder bekamen einen Geheimbrief nach Hause und gingen auf geheime Mission mit ihren Papas/Onkeln/Opas.

Die Mission lautete „Mama ein Freude machen und selber dabei Freude haben“. Die Kinder hatten den Auftrag vier schöne Steine zu sammeln und diese rot anzumalen. An einer markierten stelle im Wald wurden die Steine abgelegt und so zu einem großen roten Steinherz gelegt. Jeder machte ein Foto von seinen Steinen und somit konnte ein Video zusammengestellt werden wie das Herz entstand. Dieses Video bekamen die Mütter an Muttertag zugesandt und somit war die Mission erfolgreich geschafft!

 

 

33 Hochbeete für regionale Kindergärten und GrundschulenStiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt Sozialprojekt Garten

Ziel des genossenschaftlichen Sozialprojektes Garten in Baden-Württemberg ist es, jungen Menschen in einer immer komplexer werdenden Welt die Relevanz von nachhaltigem und bewusstem Umgang mit der Natur zu vermitteln und frühzeitig ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und regionale Produkte zu fördern. Der Projekttitel „Garten³steht symbolisch für die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Im Zuge des Projektes erhalten die teilnehmenden Kindergärten und Grundschulen einen Bausatz für ein Hochbeet, komplett bestückt mit Blumenerde und verschiedenen Sämereien. Gemeinsam mit Kindergartenkindern und Grundschülern können die Einrichtungen dieses Hochbeet dann aufbauen, anlegen und pflegen. Die Kinder bekommen so die Gelegenheit, Pflanzen in ihrer Entwicklung von der Keimung bis zur Ernte zu beobachten. Garten und Ernährungsbildung stehen in einem engen Zusammenhang. Das Hochbeet liefert frische Lebensmittel, die im Unterricht verarbeitet werden können. Die Kinder erfahren so nicht nur die Relevanz für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur, sondern lernen auch den Wert der Lebensmittel zu schätzen. Aufgelegt wurde dieses landesweite Sozialprojekt von dem baden-württembergischen Genossenschaftsverband der Volks- und Raiffeisenbanken sowie deren Gewinnsparverein in enger Zusammenarbeit mit den Ministerien „Kultus, Jugend und Sport“ und „Ländlichen Raum und Verbraucherschutz“, sowie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt das Sozialprojekt Garten³ und ermöglicht Kindergärten und Grundschulen in der Region die Teilnahme. Insgesamt 24 Kindergärten und 9 Grundschulen haben sich bei der Stiftung im November 2019 für dieses Projekt beworben. Der Stiftungsvorstand entschied, aufgrund der zahlreichen Bewerbungen und der hohen Relevanz des Projektes, allen Bewerbern ein Hochbeet zu spenden. Im Rahmen einer gemeinsamen Feier hatten die 33 Einrichtungen die Möglichkeit, sich mit dem Stiftungsvorstand und untereinander auszutauschen und durften sich über ein kleines zusätzliches Geschenk der Stiftung freuen, denn um ein Hochbeet zu bepflanzen bedarf es auch entsprechender Werkzeuge: Schaufel, Hacke, Gießkanne & Co.

Waffelverkauf auf dem Sulzfelder Märzenmarkt

Am 11. März 2020 verkauften die Gartenkinder auf dem Sulzfelder Märzenmarkt Waffeln und Kuchen. Das Ziel: 100€ einnehmen, um ein Dampfschiff-Modell kaufen zu können, dass sich die Kinder wünschten. Die Vorüberlegung: woher bekommen wir sooo viel Geld? Gut, dass bald der Märzenmarkt sein würde, da könnten wir etwas verkaufen! Gesagt, getan: Die Eltern spendeten uns alle Zutaten, die wir brauchten, um Waffeln herzustellen. Vielen Dank für eure großzügigen Spenden!

Zusammen mit den Kindern stellten wir morgens im Kindergarten den Teig her. Dann liefen wir auf den Markt an unseren Stand. Dort hat ein Teil der Kinder fleißig Waffeln gebacken und auch verkauft, die anderen machten sich nach einer Waffelstärkung und der Besichtigung des Marktes wieder auf den Heimweg. Danke an alle, die uns hierbei großartig unterstützt haben – die Mühe hat sich gelohnt.

Gemeinsam mit den Kindern haben wir dann unsere Einnahmen gezählt. Das Ziel wurde erreicht, wir können nun unser Dampfschiff kaufen!

 

 

 

 

 

 

Was lange währt… die Gartenkinder sind eingezogen!

Kurz vor den Weihnachtsferien 2019 war es endlich soweit. Wir konnten in unser lang ersehntes Haus mitten im Grünen umziehen. Mit Hilfe unserer Eltern, Hausmeister und einigen Sonderschichten haben wir es geschafft, von heute auf morgen das Bürgerhaus zu räumen, um hier im Allmend 5a anzukommen! Zusammen mit den Kindern haben wir einen Teil unserer Spielsachen in das neue Haus gebracht. Dabei wurde der Bollerwagen gepackt mit ganz vielen Bauklötzen & Co.

Die Kinder haben sich schnell an ihr neues Umfeld gewöhnt und fühlen sich inmitten von Natur und Tieren sehr wohl. Täglich entdecken wir Spannendes in unserer neuen Umgebung. Die Sonne scheint hell durch unsere Räume, wir beobachten die Vögel auf der Terrasse, wenn wir frühstücken.

Jetzt sind wir angekommen und freuen uns aufs zu Hause sein drinnen und draußen!

 

Hier finden Sie uns:

Trägerverein

Schneckenhaus e.V.
Melanchthonstraße 80
75015 Bretten

Kontakt

Rufen Sie einfach an:

+49 7252 965620

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Trägerverein Schneckenhaus e.V.